Innerschweizer Handballverband
de  |  fr Seite durchsuchen
Schrift vergrössern Home Kontakt Sitemap
   
Home /

Innerschweizer Handballverband



Liveticker
Futuro21
Team Diamant
Regel-Erläuterungen 2011

IHV Sommer Camp

Livestreams
.:: IHV-News ::. .:: alle News ::.
 
 
Das grosse Finale
Am Wochenende vom 6. und 7. Juni steigt in Kriens wie schon im letzten Jahr die Schulhandball-Schweizermeisterschaft: Mit dabei: 64 Teams mit über 500 Schülern.
Der LKZ bleibt ganz oben
Der LK Zug gewinnt zum vierten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Schweizer Meistertitel. Für die Zugerinnen ist es nach 2013 und 2014 der dritte Erfolg in Serie.
Horgen holt den U13-Titel
Die SG Horgen Rookies hat sich an der U13-Schweizermeisterschaft in Adliswil und Kilchberg den Titel geholt. Die Horgner gewannen den Final gegen Pfadi Winterthur.
Den Titel verteidigt
Der LK Zug ist zum zweiten Mal Cupsieger. Die favorisierten Zentralschweizerinnen gewinnen den Final vor 1010 Fans in Olten gegen Rotweiss Thun mit 34:28 (15:16).
26.05.2015
64 Teams an der Schulhandball-Schweizermeisterschaft

Am Wochenende vom 6. und 7. Juni findet in der Krienser Krauerhalle wie schon im vergangenen Jahr die Schulhandball-Schweizermeisterschaft statt. Erwartet werden an beiden Tagen zusammen 64 Teams aus der ganzen Schweiz, die sich in den regionalen Turnieren für das Finalturnier qualifiziert haben.

Diese Schulteams ermitteln in den jeweiligen Alterskategorien der 4. bis 7. Primarklasse bei Knaben und Mädchen in Kriens den Schweizermeister. Insgesamt werden damit in Kriens acht Schweizermeisterteams ermittelt.

Neben den erwarteten 500 Schulkindern aus der ganzen Schweiz werden mit Betreuern und Eltern über 1'000 Gäste erwartet, die an zwei Tagen in der Krauerhalle aktiv sind. Damit wird Kriens zum Schauplatz von einem der ganz grossen Breitensport-Anlässe der Schweizer Handball-Szene. Die Übersicht der Teilnehmer (Stand vom 22. Mai) ist im angefügten PDF-Dokument zu finden.
 

Dokumente:
Teilnehmerliste Schulhandball-Schweizermeisterschaft237 KByte

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

« schliessen
23.05.2015
DER LK ZUG IST ZUM VIERTEN MAL SCHWEIZER MEISTER

Der LK Zug hat den vierten Schweizer Meistertitel seiner Vereinsgeschichte – und den dritten Serie – gefeiert. Die Zugerinnen setzten sich im zweiten Spiel des Playoff-Finals der SPAR PREMIUM LEAGUE zu Hause vor 1000 Fans gegen Spono Nottwil verdient mit 29:25 (12:11) durch und entschieden die Best-of-3-Serie mit 2:0 Siegen für sich. Die Entscheidung in der umkämpften und attraktiven Begegnung der beiden Zentralschweizer Spitzenteams fiel erst in den letzten vier Minuten.

Wie schon am letzten Sonntag, als die beiden Teams in einem wahren Hitchcock über 80 Minuten und ein Penaltyschiessen gingen, lieferten sich der LKZ und Spono auch in der zweiten Finalpartie einen hochklassigen Fight auf Augenhöhe. Die Nottwilerinnen erwischten den besseren Start und führten mit 5:3 (8.), der LKZ schaffte darauf die Wende und stellte mit vier Toren in Serie auf 7:5. Spono Nottwil, das Team von Trainer Urs Mühlethaler, glich zwar die Partie darauf noch mehrmals aus – letztmals beim 18:18 (45.) – konnte aber trotz aller Bemühungen nie mehr in Führung gehen.

Den Unterschied machte am Ende die Verteidigung im Zusammenspiel mit der Torhüterin aus. Gerade in der Schlussphase hatte der LK Zug mit seiner Deckung und Laura Innes (12 Paraden) die Vorteile auf seiner Seite. Spono hingegen musste mehrere unglückliche Gegentreffer hinnehmen; der kuriose Kullerball von Simona Cavallari zum 26:24 (57.), der irgendwie den Weg an Torhüterin Fabienne Huber vorbeifand, bedeutete wohl die Entscheidung. Ansonsten hätte Spono in Überzahl noch einmal den Ausgleich anstreben können.

Für Spono Nottwil, das sowohl nach der Haupt- als auch nach der Finalrunde an der Tabellenspitze stand, endete die Saison auf eine bittere Weise. Und die Luzernerinnen fügten damit der Statistik ein weiteres Kapitel hinzu: Seit 2007 ging Spono zum achten Mal nacheinander als Verlierer aus einem Playoff-Final. Der Meistertitel der Zugerinnen, der natürlich keinesfalls unverdient zustande gekommen ist, darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass Nottwil auf eine beeindruckende Saison zurückblickt. Das Team von Trainer Urs Mühlethaler dürfte in der nächsten Saison noch stärker zurückkommen – und einen neuen Anlauf in Richtung des ersten Meistertitels seit 2006 nehmen.
 



SPAR PREMIUM LEAGUE, Playoff-Final

LK Zug – Spono Nottwil 29:25 (12:11)
Sporthalle, Zug – 1000 Zuschauer – Sr. Bernet/Wick.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug; 6mal 2 Minuten gegen Spono.
Zug: Innes/Krstic (ab 58.); Traber, Ganz (1), Müller, Cavallari (4), Javet (1), Scherer (10/6), Geissmann (4), Estermann (4), Masset, Gwerder, Schwander (5).
Spono: Huber/Troxler (16. bis 25.); Hodel (1/1), Frey (12/1), Ramseier, Spaar, Matter (3), Egli, Smitran (3), Furrer (6), Arnet, Calchini, Kottmann, Willimann.
Bemerkung: Innes hält Penalty von Frey (48./20:18).

Spono Nottwil – LK Zug (Endstand: 0:2)
Sonntag, 17. Mai: Spono – LKZ 32:33 n.P.
Samstag, 23. Mai: LKZ – Spono 29:25

 


Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

« schliessen
18.05.2015
U13-Schweizermeisterschaft: Horgen Rookies holen den Titel

Die SG Horgen Rookies hat den Schweizer Meistertitel in der Kategorie U13 gewonnen. Die Zürcher setzten sich am Sonntag im Finalturnier der je besten zwei Teams aus den Regionalverbänden in Adliswil und Kilchberg durch. Sie gewannen den Final gegen Pfadi Winterthur mit 7:6.

Im kleinen Final, es ging hierbei um den 3. und 4. Schlussrang, traten dann die beiden Teams HSC Kreuzlingen und TV Birsfelden A an. Des Spiel wurde äussert spannend durch die beiden Teams geführt, so dass nach Ablauf der regulären Spielzeit von 18 Spielminuten das Resultat 9:9 stand. Somit kam es zur Verlängerung von fünf Spielminuten. Auch hier ging es beiderseits klar zur Sache. Nach den fünf Minuten hatte dann der HSC Kreuzlingen mit 12:11 Toren äussert knapp das bessere Ende in der Hand und holte sich somit den 3. Schlussrang.

Nun kam es zum grossen Finalspiel um den 1. und 2. Schlussrang. Die Spieler marschierten in die Arena, wurden alle vorgestellt und anschliessend wurde durch die Harmonie Adliswil der Schweizerpsalm Tritts im Morgenrot daher intoniert. Ganz stolz standen die beiden Teams nun da und hörten der Nationalhymne zu. Und seitens des anwesenden Publikums hörte man dann auch den Text singen.

Mit grosser Unterstützung ging es dann anschliessend in das Finalspiel. Allmählich konnte das Horgener-Team sich toremässig absetzen. Doch die Pfader aus Wintertuhr gaben nicht auf. Sie holten dann bis zum Schluss bis auf ein einziges Tor wiederum auf. Mit der Aufholjagd klappte es dann aber nicht mehr ganz, da bei der einen und anderen Abschlussmöglichkeit gepatzt wurde. Am Ende der regulären Spielzeit gewannen die SG Horgen Rookies verdient mit 7:6 und holten sich verdient den U13-Schweizermeistertitel der Saison 2014/15.

In den beiden Spielhallen in Adliswill, Sporthalle Tüfi, und in Kilchberg, Sporthalle Hochweid, waren zuerst die Hauptrundenspiele in je zwei Gruppen ausgetragen worden. Bereits um 8.40 Uhr ging es mit den ersten Spielen los. Zu Beginn war die Stimmung der mitgereisten Eltern, Grosseltern, Fans und Vereinskolleginnen und -kollegen noch verhalten, jedoch je länger das Turnier dauerte wurde das Anfeuern der eigenen Teams durch den Begleittross immer besser. In der kleineren Sporthalle Hochweid war zwischendurch ein derart grosser Hexenkessel, dass der Trainerstab alle Mühe hatte, jeweils die Coaching-Anweisungen an die eigenen Spieler rüberzubringen.
 


 
U13-Schweizermeisterschaft
Tabelle der Hauptrunde

Gruppe 1
1. SG Horgen Rookies
2. HSC Kreuzlingen
3. TV Möhlin
4. TV Endingen
5. HV Herzogenbuchsee Master
6. Troinex M13
7. Handball Emmen a

Gruppe 2
1. Pfadi Winterthur Sharks
2. TV Birsfelden A
3. HC GS Stäfa Espoirs
4. SG TV Länggasse-BSV Bern
5. Handball Würenlingen
6. HC Crissier M13T
7. HC Goldau a

Teilen mit:

Quelle: Daniel Willi

« schliessen
10.05.2015
Cup Frauen: DER LK ZUG TRIUMPHIERT ZUM ZWEITEN MAL

Der LK Zug hat am FINAL4 in Olten den zweiten Cupsieg seiner Vereinsgeschichte gefeiert. Der Titelverteidiger setzte sich vor 1010 Zuschauern in der Stadthalle gegen Rotweiss Thun am Ende sicher mit 34:28 durch. Die als Aussenseiter angetretenen Berner Oberländerinnen leisteten aber vorab in der ersten Halbzeit grossen Widerstand und trugen ihren Teil zu einem attraktiven Final bei.

Der Triumph des LKZ in der 16. Austragung des Schweizer Cups der Frauen war keine Überraschung – dafür aber, dass die Zugerinnen mehr um den Titel kämpfen mussten, als ihnen wohl lieb war. Der Herausforderer aus dem Berner Oberland präsentierte sich hervorragend eingestellt und begegnete dem Double-Gewinner der vergangenen Saison von Beginn weg auf Augenhöhe. Mehr noch: Im torreichen, schnellen Spiel verdiente sich das Team von Trainer Peter Bachmann gar eine 15:13-Führung (26.).

Im zweiten Durchgang wurde Zug dann aber seiner Favoritenrolle gerecht. Angeführt von Ariane Geissmann (10) und Ria Estermann (8) schaffte die Equipe von Trainer Damian Gwerder rasch die Wende und setzte sich nach 40 Minuten bereits mit 24:17 ab. Der LKZ profitierte in dieser Phase von einfachen Toren nach Fehlern und Fehlwürfen von Rotweiss Thun – die Berner Oberländerinnen konnten in der Folge nicht mehr über sich hinauswachsen. Der LKZ brachte den Cupsieg ohne Probleme über die Zeit.
 



Cupfinal Frauen

Rotweiss Thun – LK Zug 28:34 (16:15)
Stadthalle, Olten – 1010 Zuschauer – Sr. Boskoski/Stalder.
Torfolge: 0:1, 2:1, 3:2, 3:4, 7:8, 7:9, 9:11, 12:11, 14:13, 15:13 (26.), 15:14, 16:15; 16:19 (33.), 17:20, 17:24 (39.), 19:24, 20:25, 20:29, 21:30, 24:30, 24:32, 25:33, 27:33, 28:34.
Strafen: 4mal 2 Minuten inkl. Disqualifikation (Plüer/45.) gegen Thun; 4mal 2 Minuten gegen Zug.
Thun: Peronino/Aegerter; Rindlisbacher, Bernhard (3), Plüer, Kleemann (7), Strahm, Oberson, Moser (8/3), Zurbuchen (1), Leuthold (6), Prinzing (1), Berger (2), Balzli.
Zug: Innes/Betschart/Krstic; Traber, Ganz (2), Müller (1), Cavallari (4), Javet (3), Scherer (5/2), Geissmann (10), Estermann (8), Masset, Gwerder, Schwander (1).

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

« schliessen
27.05.2015
Regelkatalog für Test (am Schirikurs vom 13./14.06.2015)

In diesem Regelkatalog stehen 82 Fragen für den Test bereit.

30 ausgewählte werden am Kurstag vom 13./14. Juni 2015 in Hochdorf abgefragt.

Dokumente:
Regelkatalog 2015162 KByte

Teilen mit:

Quelle: Susi Erni

27.05.2015
Innerschweizer Schulhandball-Finalturnier 2015

Das Innerschweizer Schulhandball-Finalturnier fand am Samstag, 16. Mai 2015 in der Sporthalle in Brunnen statt.

Hier die Berichte der einzelnen Kategorien.

Nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an den Veranstalter KTV Brunnen, allen Helferinnen und Helfer und last but not least an alle Schiedsrichter.

Teilen mit:

Quelle: Susi Erni

26.05.2015
64 Teams an der Schulhandball-Schweizermeisterschaft

Am Wochenende vom 6. und 7. Juni findet in der Krienser Krauerhalle wie schon im vergangenen Jahr die Schulhandball-Schweizermeisterschaft statt. Erwartet werden an beiden Tagen zusammen 64 Teams aus der ganzen Schweiz, die sich in den regionalen Turnieren für das Finalturnier qualifiziert haben.

Diese Schulteams ermitteln in den jeweiligen Alterskategorien der 4. bis 7. Primarklasse bei Knaben und Mädchen in Kriens den Schweizermeister. Insgesamt werden damit in Kriens acht Schweizermeisterteams ermittelt.

Neben den erwarteten 500 Schulkindern aus der ganzen Schweiz werden mit Betreuern und Eltern über 1'000 Gäste erwartet, die an zwei Tagen in der Krauerhalle aktiv sind. Damit wird Kriens zum Schauplatz von einem der ganz grossen Breitensport-Anlässe der Schweizer Handball-Szene. Die Übersicht der Teilnehmer (Stand vom 22. Mai) ist im angefügten PDF-Dokument zu finden.
 

Dokumente:
Teilnehmerliste Schulhandball-Schweizermeisterschaft237 KByte

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

Das grosse Finale
Am Wochenende vom 6. und 7. Juni steigt in Kriens wie schon im letzten Jahr die Schulhandball-Schweizermeisterschaft: Mit dabei: 64 Teams mit über 500 Schülern.
23.05.2015
DER LK ZUG IST ZUM VIERTEN MAL SCHWEIZER MEISTER

Der LK Zug hat den vierten Schweizer Meistertitel seiner Vereinsgeschichte – und den dritten Serie – gefeiert. Die Zugerinnen setzten sich im zweiten Spiel des Playoff-Finals der SPAR PREMIUM LEAGUE zu Hause vor 1000 Fans gegen Spono Nottwil verdient mit 29:25 (12:11) durch und entschieden die Best-of-3-Serie mit 2:0 Siegen für sich. Die Entscheidung in der umkämpften und attraktiven Begegnung der beiden Zentralschweizer Spitzenteams fiel erst in den letzten vier Minuten.

Wie schon am letzten Sonntag, als die beiden Teams in einem wahren Hitchcock über 80 Minuten und ein Penaltyschiessen gingen, lieferten sich der LKZ und Spono auch in der zweiten Finalpartie einen hochklassigen Fight auf Augenhöhe. Die Nottwilerinnen erwischten den besseren Start und führten mit 5:3 (8.), der LKZ schaffte darauf die Wende und stellte mit vier Toren in Serie auf 7:5. Spono Nottwil, das Team von Trainer Urs Mühlethaler, glich zwar die Partie darauf noch mehrmals aus – letztmals beim 18:18 (45.) – konnte aber trotz aller Bemühungen nie mehr in Führung gehen.

Den Unterschied machte am Ende die Verteidigung im Zusammenspiel mit der Torhüterin aus. Gerade in der Schlussphase hatte der LK Zug mit seiner Deckung und Laura Innes (12 Paraden) die Vorteile auf seiner Seite. Spono hingegen musste mehrere unglückliche Gegentreffer hinnehmen; der kuriose Kullerball von Simona Cavallari zum 26:24 (57.), der irgendwie den Weg an Torhüterin Fabienne Huber vorbeifand, bedeutete wohl die Entscheidung. Ansonsten hätte Spono in Überzahl noch einmal den Ausgleich anstreben können.

Für Spono Nottwil, das sowohl nach der Haupt- als auch nach der Finalrunde an der Tabellenspitze stand, endete die Saison auf eine bittere Weise. Und die Luzernerinnen fügten damit der Statistik ein weiteres Kapitel hinzu: Seit 2007 ging Spono zum achten Mal nacheinander als Verlierer aus einem Playoff-Final. Der Meistertitel der Zugerinnen, der natürlich keinesfalls unverdient zustande gekommen ist, darf aber nicht darüber hinweg täuschen, dass Nottwil auf eine beeindruckende Saison zurückblickt. Das Team von Trainer Urs Mühlethaler dürfte in der nächsten Saison noch stärker zurückkommen – und einen neuen Anlauf in Richtung des ersten Meistertitels seit 2006 nehmen.
 



SPAR PREMIUM LEAGUE, Playoff-Final

LK Zug – Spono Nottwil 29:25 (12:11)
Sporthalle, Zug – 1000 Zuschauer – Sr. Bernet/Wick.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug; 6mal 2 Minuten gegen Spono.
Zug: Innes/Krstic (ab 58.); Traber, Ganz (1), Müller, Cavallari (4), Javet (1), Scherer (10/6), Geissmann (4), Estermann (4), Masset, Gwerder, Schwander (5).
Spono: Huber/Troxler (16. bis 25.); Hodel (1/1), Frey (12/1), Ramseier, Spaar, Matter (3), Egli, Smitran (3), Furrer (6), Arnet, Calchini, Kottmann, Willimann.
Bemerkung: Innes hält Penalty von Frey (48./20:18).

Spono Nottwil – LK Zug (Endstand: 0:2)
Sonntag, 17. Mai: Spono – LKZ 32:33 n.P.
Samstag, 23. Mai: LKZ – Spono 29:25

 


Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

Der LKZ bleibt ganz oben
Der LK Zug gewinnt zum vierten Mal in seiner Vereinsgeschichte den Schweizer Meistertitel. Für die Zugerinnen ist es nach 2013 und 2014 der dritte Erfolg in Serie.
22.05.2015
Video: Minihandball-Festival am 30. und 31. Mai in Siggenthal

Am 30. und 31. Mai 2015 findet in Siggenthal das Schweizerische Minihandball-Festival statt. Der Handballverein SC Siggenthal organisiert anlässlich seines 60. Jubiläums diesen äusserst beliebten Event. Es werden über 100 Mannschaften mit über 1200 Kindern aus der ganzen Schweiz erwartet. Zusammen mit Betreuern, Helfern und Eltern dürften an diesem Wochenende rund 2000 Personen in den Sporthallen anzutreffen sein. Neben Minihandball wird als Premiere am gleichen Turnier auch Mini-Streethandball und Mini-Beachhandball gespielt. Mehr unter www.minihandballfestival.ch.

 

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

19.05.2015
Anmeldung Rookies-Vereine und Regionale Leistungszentren

Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) möchte seine talentiertesten Juniorinnen und Junioren (Swiss Olympic Talent Card Inhaber) bestmöglich fördern. Die Spielerinnen und Spieler stehen dabei um Zentrum und sollen individuell und gesamtheitlich betreut werden. Die Förderung erfolgt in den folgenden vom SHV anerkannten Trainingsstützpunkten:

  • Rookies-Vereine als Grundlage
  • Subsidiär wo notwendig Regionale Leistungszentren (RLZ) oder Swiss Olympic Schulen
  • Regionalauswahlen
  • Nationale Stützpunkte und Nationalmannschaften

Bis zum 10. Juni 2015 müssen die Anmeldeunterlagen inkl. der dazugehörigen Vereinbarung als Rookies-Verein, Regionales Leistungszentrum, respektive Swiss Olympic Schule an Christian Koch (christian.koch@ag.ch) gesandt werden. Alle Unterlagen sind unter diesem Link zu finden.

Teilen mit:

Quelle: Christian Müller

18.05.2015
U13-Schweizermeisterschaft: Horgen Rookies holen den Titel

Die SG Horgen Rookies hat den Schweizer Meistertitel in der Kategorie U13 gewonnen. Die Zürcher setzten sich am Sonntag im Finalturnier der je besten zwei Teams aus den Regionalverbänden in Adliswil und Kilchberg durch. Sie gewannen den Final gegen Pfadi Winterthur mit 7:6.

Im kleinen Final, es ging hierbei um den 3. und 4. Schlussrang, traten dann die beiden Teams HSC Kreuzlingen und TV Birsfelden A an. Des Spiel wurde äussert spannend durch die beiden Teams geführt, so dass nach Ablauf der regulären Spielzeit von 18 Spielminuten das Resultat 9:9 stand. Somit kam es zur Verlängerung von fünf Spielminuten. Auch hier ging es beiderseits klar zur Sache. Nach den fünf Minuten hatte dann der HSC Kreuzlingen mit 12:11 Toren äussert knapp das bessere Ende in der Hand und holte sich somit den 3. Schlussrang.

Nun kam es zum grossen Finalspiel um den 1. und 2. Schlussrang. Die Spieler marschierten in die Arena, wurden alle vorgestellt und anschliessend wurde durch die Harmonie Adliswil der Schweizerpsalm Tritts im Morgenrot daher intoniert. Ganz stolz standen die beiden Teams nun da und hörten der Nationalhymne zu. Und seitens des anwesenden Publikums hörte man dann auch den Text singen.

Mit grosser Unterstützung ging es dann anschliessend in das Finalspiel. Allmählich konnte das Horgener-Team sich toremässig absetzen. Doch die Pfader aus Wintertuhr gaben nicht auf. Sie holten dann bis zum Schluss bis auf ein einziges Tor wiederum auf. Mit der Aufholjagd klappte es dann aber nicht mehr ganz, da bei der einen und anderen Abschlussmöglichkeit gepatzt wurde. Am Ende der regulären Spielzeit gewannen die SG Horgen Rookies verdient mit 7:6 und holten sich verdient den U13-Schweizermeistertitel der Saison 2014/15.

In den beiden Spielhallen in Adliswill, Sporthalle Tüfi, und in Kilchberg, Sporthalle Hochweid, waren zuerst die Hauptrundenspiele in je zwei Gruppen ausgetragen worden. Bereits um 8.40 Uhr ging es mit den ersten Spielen los. Zu Beginn war die Stimmung der mitgereisten Eltern, Grosseltern, Fans und Vereinskolleginnen und -kollegen noch verhalten, jedoch je länger das Turnier dauerte wurde das Anfeuern der eigenen Teams durch den Begleittross immer besser. In der kleineren Sporthalle Hochweid war zwischendurch ein derart grosser Hexenkessel, dass der Trainerstab alle Mühe hatte, jeweils die Coaching-Anweisungen an die eigenen Spieler rüberzubringen.
 


 
U13-Schweizermeisterschaft
Tabelle der Hauptrunde

Gruppe 1
1. SG Horgen Rookies
2. HSC Kreuzlingen
3. TV Möhlin
4. TV Endingen
5. HV Herzogenbuchsee Master
6. Troinex M13
7. Handball Emmen a

Gruppe 2
1. Pfadi Winterthur Sharks
2. TV Birsfelden A
3. HC GS Stäfa Espoirs
4. SG TV Länggasse-BSV Bern
5. Handball Würenlingen
6. HC Crissier M13T
7. HC Goldau a

Teilen mit:

Quelle: Daniel Willi

Horgen holt den U13-Titel
Die SG Horgen Rookies hat sich an der U13-Schweizermeisterschaft in Adliswil und Kilchberg den Titel geholt. Die Horgner gewannen den Final gegen Pfadi Winterthur.
13.05.2015
Schulhandball-Schweizermeisterschaft am 6. und 7. Juni

Am Wochenende vom 6. und 7. Juni findet in der Krienser Krauerhalle die Schweizermeisterschaft im Schulhandball statt. Wie schon im vergangenen Jahr kämpfen die besten Teams der Saison in der Zentralschweiz um die begehrten Titel. Der HC Kriens, der den Event im Auftrag des Schweizerischen Handball-Verbands organisiert, bietet erneut einen erlebenisreichen Anlass mit attraktivem Rahmenprogramm. Vorbeischauen lohnt sich für Jung und Alt.


 

Dokumente:
Flyer der Schulhandball-Schweizermeisterschaft296 KByte

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

12.05.2015
SHV-Animationssymposium 2015: Jetzt anmelden!

Am Wochenende vom 22. und 23. August findet wiederum das beliebte Animationssymposium statt. Es gastiert in diesem Jahr in Schaffhausen. Das Angebot richtet sich an J+S-Leiter, die in einem Handballverein auf Stufe Animation tätig sind. In diesen zwei Tagen erhaltet ihr viele neue Ideen und könnt euch mit Kolleginnen und Kollegen austauschen.

Während am Samstag Lektionen zu den Themen „Lernen mit Bildern“ (Umgang mit Tablets im Training), „Bewegungslernen mit Bällen“ sowie „Laufschule“ auf dem Programm stehen, geht es am Sonntag ums „Handball spielen lernen“. Der deutsche IHF- und EHF-Lektor Klaus Feldmann wird da seinen grossen Erfahrungsschatz in Theorie- und Demolektionen weitergeben.

Die Weiterbildung verlängert sowie die J+S-Kindersport-Anerkennung, die J+S-Handball-Anerkennung wie auch die SHV-Trainerlizenzen C, D, E und Kindersport um jeweils 2 Jahre. Anmeldeschluss ist am 22. Juni 2015. Wir freuen uns auf Deine Anmeldung! Für Fragen oder Ergänzungen steht dir Christian Müller, Ausbildungskoordinator des SHV, unter christian.mueller@handball.ch gerne zur Verfügung.

Teilen mit:

Quelle: Christian Müller

10.05.2015
Cup Frauen: DER LK ZUG TRIUMPHIERT ZUM ZWEITEN MAL

Der LK Zug hat am FINAL4 in Olten den zweiten Cupsieg seiner Vereinsgeschichte gefeiert. Der Titelverteidiger setzte sich vor 1010 Zuschauern in der Stadthalle gegen Rotweiss Thun am Ende sicher mit 34:28 durch. Die als Aussenseiter angetretenen Berner Oberländerinnen leisteten aber vorab in der ersten Halbzeit grossen Widerstand und trugen ihren Teil zu einem attraktiven Final bei.

Der Triumph des LKZ in der 16. Austragung des Schweizer Cups der Frauen war keine Überraschung – dafür aber, dass die Zugerinnen mehr um den Titel kämpfen mussten, als ihnen wohl lieb war. Der Herausforderer aus dem Berner Oberland präsentierte sich hervorragend eingestellt und begegnete dem Double-Gewinner der vergangenen Saison von Beginn weg auf Augenhöhe. Mehr noch: Im torreichen, schnellen Spiel verdiente sich das Team von Trainer Peter Bachmann gar eine 15:13-Führung (26.).

Im zweiten Durchgang wurde Zug dann aber seiner Favoritenrolle gerecht. Angeführt von Ariane Geissmann (10) und Ria Estermann (8) schaffte die Equipe von Trainer Damian Gwerder rasch die Wende und setzte sich nach 40 Minuten bereits mit 24:17 ab. Der LKZ profitierte in dieser Phase von einfachen Toren nach Fehlern und Fehlwürfen von Rotweiss Thun – die Berner Oberländerinnen konnten in der Folge nicht mehr über sich hinauswachsen. Der LKZ brachte den Cupsieg ohne Probleme über die Zeit.
 



Cupfinal Frauen

Rotweiss Thun – LK Zug 28:34 (16:15)
Stadthalle, Olten – 1010 Zuschauer – Sr. Boskoski/Stalder.
Torfolge: 0:1, 2:1, 3:2, 3:4, 7:8, 7:9, 9:11, 12:11, 14:13, 15:13 (26.), 15:14, 16:15; 16:19 (33.), 17:20, 17:24 (39.), 19:24, 20:25, 20:29, 21:30, 24:30, 24:32, 25:33, 27:33, 28:34.
Strafen: 4mal 2 Minuten inkl. Disqualifikation (Plüer/45.) gegen Thun; 4mal 2 Minuten gegen Zug.
Thun: Peronino/Aegerter; Rindlisbacher, Bernhard (3), Plüer, Kleemann (7), Strahm, Oberson, Moser (8/3), Zurbuchen (1), Leuthold (6), Prinzing (1), Berger (2), Balzli.
Zug: Innes/Betschart/Krstic; Traber, Ganz (2), Müller (1), Cavallari (4), Javet (3), Scherer (5/2), Geissmann (10), Estermann (8), Masset, Gwerder, Schwander (1).

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

Den Titel verteidigt
Der LK Zug ist zum zweiten Mal Cupsieger. Die favorisierten Zentralschweizerinnen gewinnen den Final vor 1010 Fans in Olten gegen Rotweiss Thun mit 34:28 (15:16).
.:: Wichtige Termin im IHV ::.
 
20.05.2015 Meldeschluss sämtlicher Mannschaften
21.05.2015 Zusammenstellung Mannschaften an Planung
25.05.2015 Rundenspielplan von Planung an GS
01.06.2015 Rundenspielplan an Vereine und auf Internet
15.06.2015 Definitiver Spielplan retour von Vereinen an GS
04.07.2015 Definitiver Spielplan erstellt und auf Internet
   
   
.:: Events ::.
 
DatumVeranstaltungOrt
30.05. - 31.05.15Mini-Handball-Festival SHVRegion Aargau+
30.05. - 31.05.15Schweizerisches Minihandball-FestivalObersiggenthal
06.06. - 07.06.15Schulhandball-SchweizermeisterschaftKriens
13.06. - 14.06.15Ausbildungskurs SchiedsrichterHochdorf Avanti
20.06.15SHV-MitgliederversammlungLandhaus, Solothurn
22.08. - 23.08.15Nationales Animationssymposium 2015 des SHVSpH Munot, Schaffhausen
23.09.15, 18:30J+S-Coach Weiterbildung:
Den Alltag bewältigen (SHV Coach1502)
9000 St. Gallen,
direkt beim Bahnhof
07.11.15, 09:00J+S-Coach Weiterbildung:
Den Alltag bewältigen (SHV Coach1503)
4600 Olten,
direkt beim Bahnhof
 
.:: Top-Ranglisten ::.
SPAR BonusCard
Partner

 

Marketing beim IHV
Sponsoring-Möglichkeiten beim IHV

 

 

Gold-Partner
 

 

 

Bronze-Partner
 

 

 

Sponsoring-Partnerschaften
 

  

 

Sponsoren

 

 

  

 

  

 

  

web by zynex | hosting by ssn Innerschweizer Handballverband, Geschäftsstelle, Buzibachring 1, 6023 Rothenburg
Tel. +41 41 281 10 21/22 - Fax. +41 41 281 10 23 - ihv@ihv.ch
Impressum | Rechtliches